Behindertensport

(320 Stunden)

Theorie

  • Behindertensport als besonderer Sport für geschädigte, chronisch kranke und Menschen mit Behinderung
  • didaktische Konzepte des Behindertensports als Freizeitsport, Wettkampfsport, Spitzensport und Maßnahme der Rehabilitation
  • psychologische und soziologische Besonderheiten des Behindertensports
  • das Prinzip „Leistung“ im Behindertensport
  • Besonderheiten der Entwicklung sportlicher Leistungen bei behinderten Kindern und Jugendlichen
  • theoretische Grundlagen spezieller Sportarten bei Behinderten:
    • Rollstuhlsport
    • Schwimmen/Wassertherapie
    • Leichtathletik 
    • Sportspiele
  • methodische Prinzipien zur Gestaltung des Unterrichts im Behinderten- und Rehabilitationssport
  • aktuelle Fragen der Klassifikation im Wettkampfsport der Behinderten
  • Wettkampfanalyse / Technik der Datengewinnung
  • Spitzensport behinderter Sportler und Paralympics (Probleme, Lösungen, Beispiele, Hospitationen)
  • Schadenslehre (Körper- / Sinnesbehinderte; Geistig Behinderte)
  • Grundlagen der Erregungsphysiologie
  • das System der Medizinischen Rehabilitation
  • Fachsprache / Terminologie
  • Prinzipien pädagogischer Führung von Behinderten und von Behindertensportgruppen
  • Kommunikation und Lehrerverhalten
  • Unterrichtsprinzipien im Behindertensport

Praxis

  • Praktisches Üben von Bewegungsaufgaben für Behinderte im Wasser, in der Halle, auf dem Leichtathletikfeld und im Sportspiel
  • Erlernen des Rollstuhlfahrens, des Blindenlaufs, der Gehschule mit Hilfsmitteln und ausgewählter (Behinderten-) Sportspiele
  • regelmäßige Teilnahme (Hospitation) in der Behindertensportgruppe bzw. Integration als Helfer / Lehrer in einer Sportgruppe mit Behinderten


Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft 

(70 Stunden)

  • wissenschaftliche Zusammenhänge zwischen sportlicher Leistung / Leistungsstruktur und sportlichem Training / Trainingsstruktur
  • Einfluss der biologischen, psychischen und motorischen Besonderheiten der Ontogenese auf die langfristige Entwicklung der sportlichen Leistung
  • Belastungs- und Beanspruchungskonzept; Belastungsprinzipien; Gesetz-mäßigkeiten der Leistungsentwicklung; langfristiger Leistungsaufbau
  • motorischer Lernprozess/Techniktraining und methodische Konsequenzen für das sportliche Training im Wettkampfsport
  • Grundlagen und Methodik des sportlichen Trainings ausgewählter personaler Leistungsvoraussetzungen
    • Ausdauerfähigkeiten
    • Kraftfähigkeiten
    • Schnelligkeitsfähigkeiten
    • koordinative Fähigkeiten

mit Konsequenzen für den Wettkampfsport

Sportmedizin

(40 Stunden)

  • Grundlagen:
    • Biochemie
    • Physiologie
    • Anatomie
  • Sportphysiologie:
    • Sportherz
    • Energiestoffwechsel im Sport
  • Sportmedizin:
    • innere Erkrankungen und Sport
    • Sportverletzungen
    • Überlastungsschäden

Einführung Sportmanagement

(12 Stunden)

  • Einführung in grundlegende Probleme des Sportmanagements
  • sportökonomische Grundprinzipien
  • Medien und Sport
  • Sportmarketing

Sportdidaktik

(14 Stunden)

Sportpsychologie

(14 Stunden)

Krafttraining

(10 Stunden)

Einführung in die deutsche Sprache

(60 Stunden)

  • Vermittlung eines allgemeinsprachlichen Wortschatzes zur Kommunikation in Alltagssituationen
  • Festigung einfacher grammatischer Strukturen
  • Entwicklung der Fähigkeit im verstehenden Hören
  • Konversation zu landeskundlichen Themen, verbunden mit Informationen zum gesellschaftlichen Leben in der Bundesrepublik Deutschland als Gedankenaustausch über verschiedene Kulturkreise
  • Anregung für ein weiteres Lernen der deutschen Sprache an den Goethe-Instituten in den Heimatländern

Rahmenprogramm 

Im Rahmen der Spezialisierung werden entsprechend dem Wettkampfkalender der jeweiligen Sportverbände der im Lehrgang vertretenen Sportart Trainingshospitationen und Fachexkursionen zu nationalen oder internationalen Wettkämpfen bzw. im Behindertensport durchgeführt.
Darüber hinaus haben die Teilnehmer die Möglichkeit, das reichhaltige Sport- und Freizeitangebot der Universität Leipzig zu nutzen.